Erster serieller Neubau Im Engenmoor ist fertig

Bezahlbarer Wohnraum in Deutschland fehlt, so geht es regelmäßig durch die Presse.

Eine Möglichkeit schnell und auch kostengünstig, ohne Qualitätsabstriche, zu bauen ist serielles Bauen. Serielles Bauen heißt Bauen in Serie. Anstatt jeden Wohnungsneubau als Unikat zu planen und dann auf der Baustelle „Stein für Stein“ zu errichten, orientiert sich die serielle Bauweise eher an industriellen Herstellungsprozessen. Gebäude oder einzelne Teile der Gebäude werden als Prototyp entworfen, um später in Serie gebaut zu werden. Zusätzlich verlagert sich der Ort des Bauens. Komplette Gebäudewände oder einzelner Module werden im Werk vorgefertigt und auf der Baustelle nur noch zusammengefügt.

Die Planungsabteilung der Städtischen Wohnungsgesellschaft Bremerhaven mbH unter der Leitung von Dipl.-Ing. Architekt Hans Joachim Ewert hat einen viergeschossigen Neubau in serieller Bauweise entwickelt und auf einem eigenen Grundstück der Gesellschaft im Wohngebiet Engenmoor gebaut. Die 31 Wohnungen dienen als Nachverdichtung des Quartiers, um bezahlbaren Wohnraum anbieten zu können. Die 31 Wohnungen teilen sich in 2- oder 3-Zimmer-Wohnungen mit einer Fläche von jeweils 63 m² auf und ergänzen so den Bestand an großen Wohnungen.

Die Erschließung der Wohnungen erfolgt barrierefrei über eine zentrale Eingangshalle mit Treppenhaus bzw. Aufzug und dann über verglaste Laubengänge in die einzelnen Wohnungen. Die Wohnungen im Erdgeschoss haben direkten Zugang zu kleinen Mietergärten, die oberen Wohnungen Balkone. Die Grundrisse sind durchgängig zu beiden Himmelsrichtungen konzipiert, alle Räume sind natürlich belichtet und belüftet.

Als Bonus haben alle Wohnungen Anschluss an einem modernen Medienverteiler für Internet, Telefon und Fernsehen sowie die Möglichkeit zu „smart home“. Weiterhin steht den Bewohnern eine Paketstation zur Verfügung. Der Energiestandard der Wohnanlage ist ein KfW-55 Effizienzhaus, das heißt 45 % besser als ein Neubau nach gesetzlicher Energieeinsparverordnung.

Der neu entstandene Innenhof mit den bisherigen Gebäuden wird großzügig begrünt und gestaltet, um für die neuen und alten Bewohner eine große Freiraum-Aufenthaltsqualität zu bekommen.

Zusätzlich gibt es mit der großzügigen Eingangshalle und einem Gemeinschaftsraum sowie den wintergartenähnlichen Wohnungsvorbereichen im Gebäude ergeben sich vielfältige und attraktive Aufenthalts- und Gemeinschaftsflächen für die Bewohner.

Auch das Wohnprojekt „gemeinsam wohnen+leben“ e.V. hat in dem Neubau ein Zuhause gefunden. 11 Wohnungen wurden von Mitgliedern der Wohngruppe angemietet.

Ansprechpartner

Downloads