Wohnungen zum Selbstausbau

Bremerhavens erstes Klushuizenprojekt startet

Die Anregung für das Klushuizen-Projekt im Goethequartier stammt aus den Niederlanden, der Begriff bedeutet übersetzt Bastel- oder Ausbauhaus. In Rotterdam läuft das staatlich geförderte Projekt zur Reaktivierung von Problemimmobilien bereits seit 2003 mit großem Erfolg, hat zu positiven Impulsen geführt und die soziale Struktur spürbar verbessert.

Diese Idee hat die Städtische Wohnungsgesellschaft Bremerhaven mbH (STÄWOG) inspiriert, ein Klushuizenprojekt in Bremerhaven zu starten. Mit dem ersten Bremerhavener Ausbauhaus namens Louis in der Uhlandstraße 25 im Goethequartier im Stadtteil Lehe bietet die Gesellschaft acht Wohnungen davon jeweils sechs Wohnungen á 66 m² im ersten bis dritten Geschoss und zwei Wohnungen im Dachgeschoss á 60 m² für Selbstausbauer zum Kauf an.

Das Bürgerbüro Altbauten ist federführend bei der Umsetzung des Landesprogramms „Revitalisierung aufgegebener Immobilien“. Im Rahmen dieses Projekts stellt das Land Bremen eine Fördersumme für das Klushuizenprojekt zur Verfügung.

Zukünftige Eigentümer können nach persönlichem Gusto und Geldbeutel ihre Vision vom Leben in den eigenen vier Wänden in einem Gründerzeithaus verwirklichen. „Das Louis“ in der Uhlandstraße 25 ist kein Rendite-, sondern ein sinnstiftendes Stadterneuerungsvorhaben!

Die Immobilie befindet sich im Goethequartier, einem Stadtteil, der jahrzehntelang bundesweit fast ausschließlich für negative Schlagzeilen sorgte. Inzwischen steckt dieses wunderschöne Gründerzeitviertel mitten in einem positiven Veränderungsprozess. Dank steigendem städtischen und privaten Engagement wird zunehmend in die vorhandene Bausubstanz investiert, der Blick auf das Viertel ändert sich.

„Unser Ziel im Rahmen der Quartiersentwicklung ist, grundsanierte und bezahlbare Eigentumswohnungen an Menschen zu verkaufen, die sich aktiv im - in Teilen noch immer benachteiligten Bremerhaven-Lehe einbringen und engagieren möchten,“ sagt STÄWOG-Geschäftsführer Sieghard Lückehe.

Dieses Ziel findet sich auch bei der Vergabe der Wohnungen wieder. Auf die Wohnung in der Uhlandstraße muss man sich bewerben. Auf der Website externer Link:  www.klushuizen-bremerhaven.de kann  eine Bewerbung per Text, Videobotschaft oder einer anderen Form bis zum 31. August 2021 einreicht werden. Die Interessenten stellen sich kurz vor und teilen mit, warum sie in Lehe wohnen möchten, ob sie sich im Quartier einbringen möchten oder das bereits schon tun und ob sie Interesse an gemeinschaftlichen Wohnen haben. Eine Jury entscheidet Mitte September 2021, wer die neuen Bewohner im Louis sein werden.

Die STÄWOG ist froh, die Sanierung gemeinsam mit Rolf Thörner, einem ausgewiesenen Altbausanierungsexperten, durchzuführen. Thörner saniert im Goethequartier mehrere Objekte und engagiert sich mit Herzblut, damit das Viertel in alter Pracht und neuem Glanz erstrahlt.

Im Erdgeschoss wird das Starthaus der Bremer Aufbau Bank einziehen und dort Selbstständige von der ersten Idee bis zur ersten Wachstumsphase unterstützen.